Die Intensivausbildung „Homöopathie“

ermöglicht einen Einstieg in die homöopathische Behandlung von Patienten in der eigenen Praxis und die Kombination mit weiteren therapeutischen Methoden.

– Kleine Ausbildungsgruppen (max. 12 Studenten) schaffen eine effektive Lernatmosphäre und intensive persönliche Betreuung der Teilnehmer

– Gut strukturierte und profunde Skripte unterstützen den Lernprozess und können auch später in der eigenen Praxis zu Rate gezogen werden.

– Exkursionen in der Natur um Heilpflanzen an ihrem natürlichen Standort zu studieren und die Möglichkeit, an einer Arzneimittelverreibung teilzunehmen, bilden einen lebendigen, erfahrungsbezogenen Zugang zur homöopathischen Materia Medica und eine solide Grundlage für die eigene homöopathische Praxis.

Die Homöopathie als eine ganzheitlich ausgerichtete Methode berücksichtigt Körper, Seele und Geist gleichermaßen. Symptome einer Erkrankung werden im Gesamtkontext des Patienten als sein eigener spezifisch-individueller Ausdruck der Reaktion gesehen.

Um Patienten in der Erkrankung und der Genesung oft über Jahre hinweg zu begleiten, braucht ein homöopathischer Therapeut gute Kenntnisse der homöopathischen Materie und Regeln, das Erkennen ihrer tieferen Bedeutung und Zusammenhänge und nicht zuletzt beständige Selbstreflexion und Selbsterkenntnis.

Auch nach über 200 Jahren zeigt die Homöopathie große Lebendigkeit, denn sie muss sich immer wieder aufs Neue in der jeweiligen zeitgenössischen Medizin in einer Welt eher perfektionistisch geschlossener Konzepte erfolgreich positionieren.

Der Jahreskurs ist als praxisbezogene Intensivausbildung konzipiert.

Lehrinhalte:

  • Grundprinzipien der Homöopathie
  • Das homöopathische Menschenbild
  • Die Arznei
  • Quellen der Arzneierkenntnis
  • Arzneimittelbilder
  • Herkunft, Herstellung und Potenzierung der Arznei
  • Symptomatologie
  • Fallaufnahme und Anamneseführung
  • Verschiedene Wege zur Arzneifindung
  • Richtlinien zur Wahl der Potenz, Dosis, Dauer und Wiederholung der Arzneigabe
  • Beobachtung der Arzneireaktionen
  • Akute und chronische Krankheiten
  • Miasmenlehre
  • Fallbesprechungen
  • Exkursionen und Praxiskurs „Arzneimittelverreibung“ (Sondertermine nicht im Ausbildungspreis enthalten)
  • Videoclips
  • Präsentation der Heilpflanzen in der Natur

Folgende Arzneimittel werden ausführlich vermittelt:

Aconitum, Apis, Arnica, Argentum nitricum, Arsenicum album, Aurum, Belladonna, Bellis perennis, Bryonia, Calcium carbonicum, Calcium phosphoricum, Calendula, Cantharis, Carcinosinum, Causticum, Chamomilla, China, Cuprum, Dulcamara, Hamamelis, Hepar sulfuris, Hyosciamus, Hypericum, Ignatia, Kalium carbonicum, Lac caninum, Lachesis, Ledum, Lycopodium, Medorrhinum, Mercurius, Millefolium, Natrium muriaticum, Nitricum acidum, Nux vomica, Opium, Phosphorus, Platinum, Podophyllum, Psorinum, Pulsatilla, Rhus toxicodendron, Sepia, Silicea, Spongia, Stramonium, Staphisagria, Sulfur, Symphytum, Syphillinum, Thuja, Tuberculinum.

Termine und Preise

Dozentin:

Bild_19

Birgitta Glock-Hiener, Heilpraktikerin

Mitarbeiterin im 24h Bereitschaftsdienst der Münchner Heilpraktiker

Mitglied in der Laborgemeinschaft bayerischer Heilpraktiker GbR

Heilpraktikerin mit eigener Praxis in München, über 30-jährige Erfahrung in der Homöopathie